Die richtige Einstellung im Team

Arbeitgeber achten bei der Einstellung neuer Mitarbeiter nicht nur auf fachliche Kompetenzen, sondern auch auf deren persönliche Qualifikationen. Wie geht eine Person beispielsweise mit konstruktiver Kritik um? Wie handelt der potenziell neue Kollege bei Problemen? Vor allem aber wird aber darauf geachtet, wie die Einstellung hinsichtlich des Teamgedankens ist. Speziell in der Pflege werden Pflegefachkräfte benötigt, welche gut im Team arbeiten können und weniger egoistische Züge zeigen. Die Devise, dass man in der Arbeitswelt nur mit Egoismus und „auf-sich-Schauen“ vorankommt, ist schon längst überholt. Zwei US-Langzeitstudien belegen, dass jene Mitarbeiter, welche sich aggressiv, unsympathisch und egoistisch verhielten, nicht denen gegenüber bevorzugt wurden, die höflich, sympathisch und Team-Player waren. Dies bedeutet aber nicht, dass deren Charakter wie aus dem Bilderbuch sein muss, sondern vielmehr sollte man als Arbeitgeber auf solche Kollegen besonderen Wert legen, welche nicht nur kooperativ arbeiten können, sondern auch ihre Interessen vertreten. Jede Pflegefachkraft macht einen wertvollen Job und gerade bei solch verantwortungsvollen Berufen, sollte man dann zweimal hinschauen, ob der Bewerber oder die Bewerberin auch in das Team passt, da einzelne Charaktere schnell die Stimmung und das gesamte Arbeitsklima beeinflussen können. Es gibt Strategien, wie man solchen Mitarbeiter*innen, die den Kollegen einen Klotz an den Fuß binden wollen, begegnen kann. Egoistische Menschen haben nur kurzfristig Erfolg und auch wenn es so scheint, als ob nichts und niemand sie bremsen könnte, ist dem nicht so. Solchem Verhalten muss, auch von vorbildlichen Mitarbeiter*innen, mit ebendem gleichen Verhalten entgegengestanden werden. „Positive Aggression“ nennt man dieses Verhalten, aus der Theorie der Ausbeuter und Erpresser. Wenn nämlich zwei Team-Player zusammenarbeiten, haben sie den meisten Erfolg. Bei zwei Egoisten ergibt die Zusammenarbeit weniger Profit und bei je einem Kooperativen und einem Egoisten, geht der Kooperative leer aus, während der Egoist gewinnt und Erfolg hat. Bei zu netten und zuvorkommenden Personen ist ebenfalls Vorsicht geboten, da diese Menschen zu den Erpressern gehören und die Kollegen, sobald sie die Möglichkeit dazu haben über den Tisch ziehen. Im Team gibt es also viele verschiedene Persönlichkeiten, die alle ihren eigenen Individualismus mitbringen. Man sollte als Arbeitgeber darauf achten, dass all dieses im Teamdesign Berücksichtigung findet.

Teilen Sie gerne diesen Beitrag!

<h3>Ansprechpartner</h3>

<h4><strong>Reiner Henrich</strong></h4>

  • <p><a href=”tel:064497192047″>06449 71 92 0 47</a></p>
  • <p><a href=”mailto:info@dpberater.de”>info@dpberater.de</a></p>

<p>Weitere Neuigkeiten</p>