Respektvolles Miteinander leben

„Respekt ist kein Privileg, sondern die einfachste Form miteinander umzugehen.“ Dieses veraltete Denkmuster, dass man sich Respekt erst verdienen muss, ist ein beachtlicher Konfliktherd bei Diskussionen und im generellen Umgang mit Mitmenschen. Wenn jeder vom anderen verlangen würde, sich Respekt erst zu verdienen, gäbe es keinen respektvollen Umgang mehr miteinander, weil dieser dann gar nicht erst zustande kommen kann. Wo keine Saat gepflanzt wird, kann auch keine Blume wachsen! Und ohne einen gewissen Grundrespekt vor dem Gegenüber, könnte man in Gesprächen auch nicht aufblühen.

Achtsamkeit zu leben ist ein wichtiger Aspekt, um eine liebevolle und freundliche Umgebung zu schaffen. Achtsamkeit bedeutet, achtsam und bewusst am Leben teilzuhaben, sich gerade als Teamleiter in die Sicht- und Denkweisen des Gegenübers hineinversetzen zu können. Es kommt nämlich nicht nur auf die fachlichen, sondern auch auf die personellen Qualifikationen an und diese kann man verbessern: entweder im Laufe des Lebens oder eben, wenn man sich mal bewusst Gedanken darüber macht. Hilfestellungen hierbei können Schulungen bzw. Seminare sein oder Bücher und Vorträge von Psychologen auf diesem Gebiet. Dieser Artikel soll dafür einen ersten Denkanstoß liefern.

In einem Gespräch sollten sich beide Parteien aufgehoben und respektiert fühlen, dafür ist es unnachlässig, dass der Moderator in gewisser Weise eine Bezugsperson darstellt, der -in dem Fall der Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin- vertraut. Egal ob in einem individuellen Personalgespräch oder einer Gruppenbesprechung, alle Beteiligten tragen ihren Teil dazu bei und hierbei sollte allen auf Augenhöhe begegnet werden. Der Teamleiter oder Leiter der Einrichtung sollte Projekte und Aufgaben nicht zu seinem Problem machen, sondern ein gemeinsames Projekt daraus machen, dem man sich respektvoll und achtsam gemeinsam stellt. Der Kreativität des Moderators, auf welche Art und Weise dies stattfindet, sind dabei keine Grenzen gesetzt. Auch bei der Analyse der betrieblichen Vorgänge oder bei Kooperationen mit anderen Einrichtungen oder Firmen sollte man sich immer vor Augen halten, dass alle nur Menschen sind und dementsprechend deren Handlungen und Entscheidungen entsprechend respektieren.

Teilen Sie gerne diesen Beitrag!

Ansprechpartner

Reiner Henrich

Weitere Neuigkeiten